Vision

Unsere Vision ist, dass eine pfingstliche Kultur in der ganzen Kirche gelebt wird (Johannes Paul II, Benedikt XVI).

 

Eine pfingstliche Kultur zeigt sich in einem Leben aus der Kraft des Hl. Geistes. Die Jünger von Jesus waren schon vor Pfingsten Jünger des Herrn. Doch das Pfingstereignis (Apg. 2) zeigt eine gewaltige Verwandlung ihres bisherigen Lebens. Tiefe Freude und Furchtlosigkeit erfüllten ihre Herzen. Sie begannen in fremden Sprachen zu reden, Zeichen, Wunder und Heilungen geschahen, sie verkündeten freimutig das Wort Gottes. Das war die Geburt der Kirche.

 

Das Kernelement der Erneuerung ist die Taufe im Hl. Geist, womit ein persönliches Pfingsten gemeint ist. Sie ist eine lebensverändernde Erfahrung der Liebe Gottes des Vaters. Die Taufe im Hl. Geist ist kein Sakrament, aber sie belebt und schürt die Gnaden, die in den Sakramenten der Initiation (Taufe und Firmung) empfangen wurden. Sie ist eine neue frische Erfahrung im Glauben, bzw. des Hl. Geistes, die den Einzelnen für den Dienst, für die Sendung, für die Nachfolge und das Leben ausrüstet und inspiriert. Wir glauben, dass die Kirche(n) und damit all ihre Glieder dringend dieses innere Feuer des Heiligen Geistes brauchen. Die Erneuerung ist nicht eine soziologisch genau abgegrenzte Gruppierung, sondern eine offene Strömung der Gnade, wie der Papst Franziskus sie nennt.

 

 

Ich erwarte von euch: die Taufe im Heiligen Geist mit allen in der Kirche zu teilen. Es ist die Gnade, die Ihr erhalten habt. Teilt sie! Behaltet sie nicht für euch selbst.
PAPST FRANZISKUS, Pfingstsamstag 2019