Die Seele der »Erneuerung«

»Die Seele der Erneuerung, die ‚Taufe im Heiligen Geist‘, ist eine besondere Gnade der Pfingsterfrischung, die allen Christen quer durch alle Kirchen und Bewegungen angeboten ist. Jeder Tag ist ein neues Pfingsten«, sagte Kardinal Léon Joseph Suenens, einer der vier Konzilsmoderatoren. Diese innere Erfahrung des Heiligen Geistes, die oft mit »Taufe im Heiligen Geist«, »persönliches Pfingsten«, »Ausgiessung des Heiligen Geistes«, oder persönliche »Berührung durch den Heiligen Geist« umschrieben wird, ist verwurzelt in der katholischen Tradition. Menschen werden von Gottes Geist existentiell betroffen und zu einer personalen Begegnung mit Jesus Christus und zur Annahme der Geistesgaben geführt. Durch die 'Taufe im Heiligen Geist' kommen die Gnaden von Taufe und Firmung, Ehe oder Weihe ganz neu zur Entfaltung. »Der Heilige Geist entflammt aber nicht nur alles, was wir bereits empfangen haben, sondern schenkt neue Kraft, um uns mit seinen Gaben für Dienst und Mission in Kirche und Welt zu befähigen.« C. Whitehead (England)