aktuelles

Jüngerschafts-Kurs The Call

Gottes Ruf folgen

Jesus ruft Menschen in seine Nachfolge. Als Christinnen und Christen sind wir berufen, Christus in dieser Welt zum Leuchten zu bringen. Er möchte in und durch uns wirken.

In diesem Jüngerschafts-Kurs erlernst du einen Lebensstil der Nachfolge und erhältst praktische Inputs, wie du aus der Freundschaft mit Jesus heraus deinen Alltag gestalten kannst.

(Weitere Informationen findet man unter der Rubrik Veranstaltungen.)

Pfingsttreffen in Rom mit Papst Fransiskus

Ich nehme diesen Satz mit: "Lebe DEINE Berufung charismatisch."

Elisabeth Zellweger

 

Die Pfingstvigil mit Papst Franziskus und so vielen bunten, farbigen Menschen in Einheit und Vielfalt hat mich sehr beeindruckt: Offb 5,9 "Menschen aus allen Stämmen und Sprachen, Völkern und Nationen."

Pius Calzaferri

 

Die Kirche ist wirklich die Gemeinschaft unseres Gottes auf der ganzen Erde, Ehre sei ihm und dem Lamm, unserem Herrn Jesus!

 

Es war beeindruckend, dass im Circo Massimo, an dem Ort, wo vor 2000 Jahren so viele Märtyrer ihr Leben gaben, heute Menschen aus 120 Nationen bekennen Jesus ist der Herr!

 

So viele Leute aus allen Kontinenten vereint im Lobpreis, das gibt sehr grosse Kraft.

 

Für mich waren diese Tage erfüllt mit einem "unglaublichen" Reichtum an Geschenken, Gnaden und wirklich tollen Begegnungen. Lob und Dank sie GOTT unserem HERRN.

Michael Flückiger

 

Von der Vigil am Pfingstsamstag mit Papst Franziskus nehme ich drei Sätze mit: das charismatische Gebet passt nicht allen, aber es passt ganz in die Tradition-Taufe im Heiligen Geist, Lobpreis und Dienst gehören zusammen - der Christ hat Freude im Herzen oder es stimmt etwas nicht.

S.T.

 

Die lebendige Freude im Gebet mit so vielen Menschen aus der ganzen Welt mit dem einzigen Ziel Gott zu danken und zu preisen.

E.Z.

 

In dieser Liebe und in dieser Gemeinschaft geborgen und behütet zu sein, hat mich tief berührt. Es ist das Zuhause in der Seele Gottes seines Sohnes und des heiligen Geistes. Danke Gott für diese wundervollen Menschen, Schwestern und Brüder.

Sibylle

 

Die Pfingstreise nach Rom mit der Gemeinschaft der Seligpreisungen war ein Geschenk Gottes. Der offene Lobpreis im Circus Maximus war grossartig, im offenen Himmel, so wie der Pfingstgottesdienst mit dem Heiligen Vater. Gottes Geist hat mich täglich beschenkt und erfüllt. Ich bin glücklich und dankbar, ehre sei meinem Herrn und Gott.

Alfia

 

Durch Gottes Wort, Vorträge und Predigten hörten wir viele ermutigende Zusprüche und Weisungen: "Dogmatisch theologische Unterschiede sind keine Entschuldigung, um nicht von nun an gemeinsam in brüderlicher Liebe vorwärts zu schreiten und die Frohe Botschaft ("vergesst nicht, dass sie froh ist") in die geplagte Welt hinaus zu tragen. In der Einheit und im langmütigem Lieben werden die Menschen erkennen, dass Gott Christus gesandt hat und zur Umkehr kommen! Herzlichen Dank für die sanfte Führung und liebevolle Aufnahme.

Madeleine

 

Es war ein Gottesgeschenk, das wir in Rom mit so vielen Brüdern und Schwestern aus allen Nationen feiern durften. Es hat mich überwältigt. Vielen Dank, dass ich mit meiner Familie dabei sein durfte. Dank sei Gott.

 

Es hatte etwas von einem Weltjugendtag für Erwachsene: International, Lobpreis & Tiefe.

Christoph

 

Eine spannende Woche durften wir in Rom erleben, mit Gebet, Lobpreis, Gemeinschaft. Ein kleiner internationaler WJT für Erwachsene und Familien. Jetzt kehren wir heim von neuem Geist erfüllt.

Anni

 

Das Jubiläum in Rom war eine Erfahrung der weltweiten Kirche in einer noch tieferen Dimension: es gibt nicht nur Katholiken auf der ganzen Welt sondern sogar charismatische Katholiken, die meine Art zu Beten und zu Preisen kennen und auch Leben. Was für ein Kontrast zum Alltag in der Schweiz, wo wir eine kleine exotische Minderheit sind. Von neuem Geist erfüllt bin ich neu inspiriert für die Verbreitung der pfingstlichen Kultur in der Schweiz zu arbeiten.

Dorothea

 

 

Geschichte des charismatischen Aufbruchs

In den späten 90er Jahren des 19. Jahrhunderts schrieb Elena Guerra, eine mutige italienische Ordensschwester, entgegen dem Rat ihrer Freunde einen Brief an den Papst. Sie machte den Vorschlag, in der katholischen Kir­che weltweit eine Novene zum Heiligen Geist (ein neuntägiges Gebet zwi­schen Christi Himmelfahrt und Pfingsten, vgl. Apg 1, 12-14) beten zu lassen.

Der Papst las den Brief nicht nur, sondern verfaßte im Jahr 1897 eine Enzy­klika mit dem Titel „Über den Heiligen Geist". In dieser Enzyklika empfahl er das Gebet der Novene und rief zu einer neuen Wertschätzung des Heili­gen Geistes und seiner Gaben auf. Diese Enzyklika rückte den Heiligen Geist wieder neu in das Blickfeld der Theologen und Gläubigen in der katholi­schen Kirche. Mit dieser unscheinbaren Geschichte begann ein Jahrhundert, dessen Kirchengeschichte (und nicht nur die katholische) stark vom Wirken dieses Geistes beeinflußt werden sollte. Ein Teil davon ist die pfingstlich-charismatische Erneuerung, zu der sich im Jahr 1990 bereits fast jeder vierte Christ (23,3 %) zählte. Ein kurzer Blick auf wichtige Stationen in der Ge­schichte dieses Aufbruchs kann helfen, das Wirken Gottes in diesem Jahr­hundert zu erkennen und ernst zu nehmen.

mehr lesen

Vertiefungstage in Bethanien

Vorträge zum Nachhören

mehr lesen

Fest des Glaubens

“Ihr müsst unerschütterlich und unbeugsam am Glauben festhalten und dürft euch nicht von der Hoffnung abbringen lassen, die euch das Evangelium schenkt“

Bis vor einigen Tagen, dachte ich: «Das ist doch das, was ich die ganze Zeit mache, oder?» Ich finde, ich bin ziemlich unerschütterlich und unbeugsam, zumindest was den Glauben betrifft.

mehr lesen

Good News Juli

Download
Good News Erneuerung Juli
Good_News_Juli.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Good News März

Download
Good News Erneuerung März
Good_News_Maerz (4).pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.3 MB